Anzeige

Das SparMagazin

Geld sparen im Alltag und Haushalt

Weniger Beitrag fürs Auto: Sparen bei der KFZ-Versicherung

Weniger Beitrag fürs Auto: Sparen bei der KFZ-Versicherung

Für die meisten Autofahrer gehört sie neben den Treibstoffkosten zu den höchsten Ausgaben: die KFZ-Versicherung. Ob Haftpflicht, Teil- oder Vollkaskoschutz - gerade für Fahranfänger oder auch für Autobesitzer mit Unfällen in der Vorgeschichte kommen leicht tausend und mehr Euro im Jahr zusammen.

weiterlesen »

Krankenversicherung: Ein Wechsel zur Privaten kann sich auszahlen

Krankenversicherung: Ein Wechsel zur Privaten kann sich auszahlen

Vor allem als Selbständiger und Angestellter mit gutem Gehalt kennen Sie das Dilemma: Je höher der Verdienst ist, desto mehr steigen Ihre Beiträge zur Krankenkasse. Ob gesetzlich pflichtversichert oder freiwilliges Mitglied in der GKV spielt dabei keine Rolle: Bis zu einem Einkommen von 4.425 Euro im Monat werden 14,6 % für die Absicherung gegen Krankheit fällig. Ein stolzer Betrag, denn auch wenn sich bei Angestellten der Arbeitgeber mit der Hälfte (7,3 %) an den Kosten beteiligt, beläuft sich die von Ihnen aufzuwendende Summe immerhin noch auf beachtliche 323 EUR im Monat. Viel Geld für die bekanntermaßen dürftigen Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen.

weiterlesen »

8 Tipps rund um Kredite - Clever vorgehen und sparen

8 Tipps rund um Kredite - Clever vorgehen und sparen

Mit Fremdkapital lassen sich finanzielle Engpässe überbrücken oder Projekte zeitnah realisieren. Doch egal, ob das Geld für eine teure Reparatur des Pkws, die Anschaffung neuer Elektrogeräte oder eine unvorhergesehen hohe Nebenkostenabrechnung geliehen werden muss: Um zu gewährleisten, dass ein Kredit nicht zur Kostenfalle wird, sollten Kreditnehmer einige Faktoren beachten.

weiterlesen »

Anzeige
Anzeige

Teures Girokonto? Warum sich ein Kontowechsel jetzt lohnt

Teures Girokonto? Warum sich ein Kontowechsel jetzt lohnt

In Zeiten der Niedrigzinspolitik drehen Banken zunehmend an der Kostenschraube. Viele Leistungen, die früher kostenfrei nutzbar waren, werden von Banken nun in Rechnung gestellt. Vor allem in puncto Girokonto werden die Banken immer kreativer, wenn es um alternative Einnahmequellen geht. Nicht selten zahlen Verbraucher für Überweisungen, Abhebungen oder die Girocard – und zwar zusätzlich zu den Kontoführungsgebühren. Doch die Stiftung Warentest hat gezeigt, es gibt nach wie vor kostenlose Girokonten, warum also Gebühren zahlen?

weiterlesen »

Weitere Seiten mit Artikeln 1 2 3 4 5 6 7